Aktuelles aus Gemeinde, Kreis und Region

Rede von Kai Gerfelder zum Antrag „Langener Waldsee“ in der Regionalversammlung Südhessen am 22.09.2017

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

meine sehr geehrten Damen und Herren,

Die Regionalversammlung Südhessen hat mit ihren neuen Mehrheiten auf Betreiben der Grünen und unter Beteiligung der SPD in der Wahlperiode 2011-2016 eine Änderung des Regionalplanes angestrengt, um das 'Vorranggebiet für den Abbau oberflächennaher Lagerstätten' wieder in den Zustand des 'Vorranggebiets Forstwirtschaft' zu versetzen. Gleichzeitig lief das von der Firma Sehring angestrengte Planfeststellungsverfahren zur Genehmigung der Auskiesung, das mit Planfeststellungsbeschluss vom 15.08.2013 im Sinne der Firma Sehring zum Abschluss gebracht wurde. Die angestrengte Änderung des Regionalplans wurde von der RVS erst am 17.10.2014, also über ein Jahr nach dem Planfeststellungsbeschluss beschlossen.

Lesen Sie mehr

Thomas Horn aus Mainhausen wird Direktor beim Regionalverband

Verbandskammermitglied Kai Gerfelder gratuliert für die Gemeinde Mainhausen

Der gebürtige Mainflinger Thomas Horn wird neuer Direktor beim Regionalverband FrankfurtRheinMain. Auf Vorschlag der großen Koalition in der Verbandskammer wurde der Christdemokrat am 20. September 2017 mit 84 Ja- von 91 möglichen Stimmen im Frankfurter Römer gewählt.

Lesen Sie mehr

Rede von Kai Gerfelder, Geschäftsführer der SPD-Gruppe im Regionalverband zum Landesentwicklungsplan Hessen, Römer Frankfurt, 20. September 2017

Sehr geehrter Herr Vorsitzender,

meine sehr verehrten Damen und Herren,

die Verbandskammer des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain ist heute dazu aufgerufen, die Stellungnahme des Regionalvorstandes zum Entwurf des neuen Landesentwicklungsplanes (LEP) der schwarz-grünen Landesregierung zu beraten. Wir haben uns schon bereits vor der Sommerpause - in Absprache mit unseren Freunden in der Regionalversammlung - intensiv mit den geschilderten Grundsätzen und Zielen sowie deren Begründungen auseinandergesetzt. Die einzelnen Änderungsvorschläge, Ergänzungen und etwaige Streichungen hier zu thematisieren, würde den Rahmen des Plenums sprengen. Ich möchte aber einige grundlegende Ausführungen zum Planwerk vortragen.

Lesen Sie mehr

Es ist amtlich: Rouven Kötter wird Erster Beigeordneter - SPD-Gruppensprecher von großer Koalition und Stimmen der Unabhängigen gewählt

Geschäftsführer Kai Gerfelder gratuliert im Namen der SPD-Gruppe

Der Wölfersheimer Bürgermeister Rouven Kötter wurde heute von der Verbandskammer des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain zum hauptamtlichen Ersten Beigeordneten gewählt. Unter den zahlreichen Zuschauern im Frankfurter Römer waren neben Kötters Familie inklusive seinem fast 89jährigen Opa Willi auch einige Wölfersheimer Wegbegleiter. Rouven Kötter wird sein neues Amt in Frankfurt am 01. März 2018 antreten und somit nach etwa 10 sehr erfolgreichen Jahren als Wölfersheimer Bürgermeister aufhören.

Lesen Sie mehr

RVS-Ausschüsse geben grünes Licht für Logistikzentrum

Breite Mehrheit für Ansiedlung von REWE in Wölfersheim / Fachlich ausgereifte Vorlage

Frankfurt Die Regionalversammlung Südhessen (RVS) hat sich in ihrer aktuellen Sitzungsrunde intensiv mit dem in Wölfersheim geplanten Logistikzentrum für das Unternehmen REWE beschäftigt. Die Gemeinde Wölfersheim hat zu dessen Ansiedlung zusätzliche 40 ha Gewerbefläche im Rahmen einer Zielabweichung aus dem Regionalen Flächennutzungsplan (RegFNP) beantragt. Dabei sollten 30 Hektar auf REWE selbst entfallen und der Rest als gewerbliche Erweiterungsfläche dienen. Die von Regierungspräsidentin Brigitte Lindscheid (Bündnis ´90 / Die Grünen) unterzeichnete Vorlage sieht einen Kompromiss vor: die zehn Hektar Erweiterung werden nicht genehmigt, den 30 Hektar für das Logistikzentrum wird jedoch zugestimmt.

Lesen Sie mehr

„Die Streuobstwiesen als Leitbiotop der Kulturlandschaft sichern“

Besondere Berücksichtigung in der Landschaftsplanung / Vernetzung regionaler Akteure

Die Gruppen von CDU und SPD in der Verbandskammer des Regionalverbandes FrankfurtRheinMain wollen die Streuobstweisen in der Rhein-Main-Region als Leitbiotop der Kulturlandschaft sichern. Im Rahmen der Erstellung eines Landschaftsplanes sollen die entsprechenden Flächen deshalb eine besondere Berücksichtigung finden. Zudem beabsichtigen die Koalitionspartner den Regionalverband mit einer Steuerungs- und Bündelungsfunktion zu betrauen, um die regionale Akteuren und Initiativen, die sich um das Thema Streuobst bemühen, zusammen zu führen.

Lesen Sie mehr